seo duplicate content

Duplicate Content und sein Einfluss auf SEO

Informationen. Unterhaltung. Neuigkeiten und mehr. Eine gute Website zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass sie Besuchern qualitative Inhalte mit Mehrwert bietet. Dahingehend spielt die Erstellung einzigartiger Texte eine wichtige Rolle für den nachhaltigen Erfolg in der Suchmaschinenoptimierung. Hier liegt ein besonderes Augenmerk auf der Vermeidung von Duplicate Content, sprich doppelten Inhalten.

Was ist Duplicate Content?

Unter Duplicate Content versteht man identische oder nahezu gleiche Inhalte, die im Internet an mehr als einer Stelle erscheinen. Sie können sowohl auf einer einzelnen Website oder auch auf mehreren Domains auftreten. Zum Beispiel wäre dieser Blog-Post Duplicate Content, wenn er genau in dieser Form auf einer anderen Website erschienen wäre. Das Gegenstück zu Duplicate Content ist Unique Content, also einzigartige Inhalte.

Warum ist Unique Content für SEO wichtig?

Die Vermeidung von internem und externem Duplicate Content ist eine grundlegende Herausforderung der Suchmaschinenoptimierung. Die Implikationen und Konsequenzen doppelter Inhalte sind vielfältig. Jedoch lässt sich die Problematik wie folgt auf den Punkt bringen:

Wenn Nutzer ein bestimmtes Thema recherchieren, schlagen Suchmaschinen ihnen Websites vor, die zu ihrer Anfrage passen. Wenn nun mehrere Seiten die exakt selben Inhalte zur Thematik haben, versucht die Suchmaschine, eine inhaltliche Vielfalt herzustellen. Also passt sie die Suchergebnisse so an, dass möglichst unterschiedliche Informationen zum Thema ausgespielt werden. All dies mit dem Ziel, die inhaltliche Redundanz zu minimieren und so ein positives Nutzererlebnis zu gewährleisten.

Im Umkehrschluss werden bestimmte Seiten, die sich stark gleichen und doppelte Inhalte aufweisen, aus den Suchergebnissen ausgeschlossen oder stark heruntergestuft. Um dem Rankingverlust vorzubeugen, ist es umso wichtiger, einzigartige Inhalte zu erstellen und nur an einer Stelle zu verwenden.

Wie viel Duplicate Content ist erlaubt?

Im Idealfall besteht eine Website zu 100% aus einzigartigen Inhalten, die sich weder intern noch extern wiederholen. In der Praxis ist es jedoch oftmals nicht möglich, jede einzelne Unterseite mit Originaltexten zu versehen. Beispielsweise werden Elemente wie das Kontaktformular oder der Footer häufig auf mehreren Unterseiten eingesetzt.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wie viel Duplicate Content auf einer Website eigentlich verwendet werden darf. Offizielle Angaben, Richtlinien oder Prozentzahlen gibt es hierzu leider nicht. Jedoch nahm John Müller, Senior Webmaster Trends Analyst bei Google, jüngst während der „Google SEO office-hours“ vom 29. Januar 2021 zu dieser Frage Stellung (übersetzt):

„Es ist nicht so, dass damit ein negatives Signal verbunden ist. In vielen Fällen ist es ganz normal, dass man eine gewisse Menge an gleichen Inhalten auf einigen Seiten hat.“

Er verdeutlicht, dass Duplicate Content ganz organisch auf einer Website auftauchen kann. Ferner bestätigt er, dass der Google Bot mit solchen doppelten Inhalten umzugehen weiß:

„Vielleicht haben Sie einen Footer, den Sie auf allen Seiten verwenden. (…) Rein technisch gesehen ist das Duplicate Content, aber wir können damit umgehen.“

Wenn Duplicate Content natürlich entsteht, stellt er zunächst kein großes Risiko dar. Kleine Überschneidungen passieren und werden als solche erkannt. Trotzdem muss darauf geachtet werden, dass der überwiegende Anteil der Inhalte auf einer Seite einzigartig ist, um ihre SEO-Performance nicht zu beeinträchtigen.

Tipps zur Vermeidung doppelter Inhalte

Damit es gar nicht erst zu Problemen mit doppelten Inhalten kommt, sollten alle Texte auf der Website echte Originale sein. Und das unabhängig davon, ob man sie auf der eigenen oder einer externen Website veröffentlicht.

1. Professionelle SEO-Texter engagieren

Content, so weit das Auge reicht: Im Internet gibt es eine große Auswahl an Textbörsen, Freelancern und Agenturen. Bei der Auswahl eines passenden Dienstleisters sollte nicht an den falschen Stellen gespart werden. Einerseits, um Website-Besuchern ansprechende und informative Inhalte zu bieten. Andererseits, damit der Content auch für Suchmaschinen optimiert ist. Professionelle SEO-Texter verstehen sich darauf, beide Aspekte miteinander zu verknüpfen und Texte zu kreieren, die sowohl Menschen als auch Algorithmen gefallen.

2. Canonical-Tags schaffen Klarheit

Es kann vorkommen, dass eine Seite in doppelter oder mehrfacher Ausführung existiert. Um der Suchmaschine zu zeigen, welche dieser Seiten das Original ist und für die Suchergebnisse indexiert werden soll, verwendet man das sogenannte Canonical-Tag. Das Canonical-Tag wird im head-Element des HTML-Quellcodes mit einem Link zur bevorzugten Seite eingefügt:

<link rel="canonical" href="https://www.beispielseite.de/original-seite/" />

3. Kopien durch Dritte manuell überprüfen

Das Internet lebt vom Teilen. Das Teilen der eigenen Inhalte ist manchmal erwünscht – manchmal aber auch nicht. Um herauszufinden, ob Dritte die eigenen Textinhalte kopiert und so Duplicate Content produziert haben, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zwar gibt es Tools, welche die Suche nach Duplikaten übernehmen, jedoch hat nicht jeder Webseitenbetreiber Zugriff darauf.

Stattdessen kann man sich stichprobenartig der Google-Suche bedienen. Dazu kopiert man ein oder zwei Sätze aus den Originalinhalten und fügt sie zwischen „Anführungszeichen“ in das Suchfeld ein. Jetzt zeigt die Suchmaschine nur solche Ergebnisse an, die der Suchanfrage exakt entsprechen. Wurden die eigenen Inhalte kopiert und von der Suchmaschine indexiert, kann man sie auf diesem Wege finden.